Chancengleichheit

Erfolgsfaktor MINT – Erfolgsfaktor Frau

Chancengleichheit

Erfolgsfaktor MINT – Erfolgsfaktor Frau

ver.di startet Weckruf für mehr Frauen in MINT-Berufen

Junge Frauen für ein MINT-Studium zu begeistern, ist für Unternehmen von großer Bedeutung für die Nachwuchssicherung. (Kommentar von Ute Brutzki, Bereichsleitung Genderpolitik in der ver.di Bundesvorstandsverwaltung)

Portrait Ute Brutzki ver.di, Renate Koßmann Ute Brutzki, Bereichsleitung Genderpolitik in der ver.di Bundesvorstandsverwaltung

Junge Frauen für ein Studium der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu begeistern, ist für Unternehmen von großer Bedeutung, um den Nachwuchs und damit den Erfolg eines Unternehmens dauerhaft sicherzustellen.

Unter dem Motto „Erfolgsfaktor MINT – Erfolgsfaktor Frau“ wurden auf dem MINT-Kongress 2014 unter anderem bisherige MINT-Initiativen vorgestellt und Fördermöglichkeiten von Frauen diskutiert.

Veranstaltet vom ver.di Fachbereich Telekommunikation und der Telekom Stiftung in Kooperation mit dem ver.di Bereich Genderpolitik und dem Bereich Frauen- und Gleichstellung diente unser MINT-Kongress 2014 als Informations- und Kommunikationsplattform dazu, die strategische Bedeutung des MINT-Nachwuchses aufzuzeigen und mit einem MINT-Weckruf einen breiten Informations- und Erfahrungsaustausch zum Thema Frauen und MINT anzustoßen.

Was läuft in der Republik, das Potential von Frauen in Zeiten des Fachkräftemangels zu gewinnen?

Unter dieser Fragestellung wurden auf dem Kongress mit fast 100 Teilnehmenden MINT-Initiativen vorgestellt und Möglichkeiten diskutiert, um junge Frauen durch betriebliche Interessenvertretungen zu fördern.

Zentrales Anliegen der Konferenz war die Vernetzung und Unterstützung von Arbeitnehmervertretungen, um mehr Frauen für MINT-Berufe zu gewinnen.

In vielen „Best-Practice-Initiativen“ ist ver.di bereits aktiv:

  • ver.di ist Partner im Nationalen Pakt für Frauen in MINT Berufen.
  • ver.di hat ein virtuelles MINT-Experten-Netzwerk.
  • ver.di hat eine Umfrage zu Frauen in der IT- und TK-Branche durchgeführt.
  • ver.di hat den Newsletter „Ich bin mehr wert“ auf Initiative von Frauen in der IT- und TK-Branche auf den Weg gebracht.
  • ver.di ist im Projekt „Frauen in Führung“ vertreten und vernetzt und führt Aktivitäten durch im Rahmen der Bundesinitiative Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft.

Doch was kann ver.di noch tun, um junge Frauen dafür zu gewinnen, in MINT Berufe zu gehen? Bessere Arbeitsbedingungen
schaffen!

Aus ver.di-Sicht greift es zu kurz, an Frauen zu appellieren, sich zu trauen, in MINT-Berufe zu gehen. Denn an der Qualifikation mangelt es bei Frauen nicht!

Die Zahlen der Studienanfängerinnen und der Absolventinnen von MINT-Studiengängen steigen, und auch die Zahlen der Auszubildenden in MINT-Berufen nehmen zu.

Weiterlesen im Artikel auf der rechten Seite als PDF zum Download!

Die gesamte Ausgabe 12/2014 der "Frau geht vor" kann über den DGB-Bestellservice bezogen werden.