Arbeits- und Gesundheitsschutz

Wenn Computer bestimmen

Digitalisierung

Wenn Computer bestimmen

Werden Beschäftigte zu Handlangern der Algorithmen?
Computer Algorithmus Digitalisierung Roboter Patrick Daxenbichler, #131861256, Fotolia.com Digitalisierung schafft größere Handlungsspielräume... oder versklavt die Beschäftigten?!

Durch die Digitalisierung fallen einfache Jobs weg, die übrigen Beschäftigten dürfen sich aber über attraktivere Stellen mit größeren Handlungsspielräumen freuen. So heißt es oft. Doch es könnte anders kommen: Arbeitnehmer werden zu Handlangern der Algorithmen. (Quelle: Böckler Impuls 12/2017)

Computer und Roboter können viel, aber nicht alles. So scheiterte der Versandhändler Amazon an der Entwicklung einer Software, die zuverlässig doppelte und unpassende Produkte aus dem Onlineangebot filtert.

Doch das Unternehmen fand eine Lösung: Es ließ die Computer eine Vorauswahl treffen und stellte Bilder und Beschreibungen der fraglichen Produkte auf eine Website. Hier können sich Menschen, die ein bisschen Geld verdienen wollen, anmelden und die Sortieraufgaben übernehmen – pro Entscheidung gibt es zwei Cent.

So entstand die Crowdwork-Plattform Amazon Mechanical Turk. Mit rund 500.000 angemeldeten Digitalarbeitern gehört sie heute „eher zu den kleineren bis mittleren Plattformen“, so Moritz Altenried von der Berliner Humboldt-Universität.

Er und andere Sozialforscher haben sich kritisch mit der digitalen Ökonomie auseinandergesetzt. Ihre Beobachtungen stellen das häufig beschworene Bild einer Wirtschaft infrage, in der Maschinen alles Stumpfsinnige übernehmen, während sich die verbleibenden Beschäftigten bei guter Bezahlung und selbstbestimmt auf höhere Aufgaben konzentrieren können.

Was die Arbeitsbedingungen betrifft, bedeutet Digitalisierung den Analysen der Wissenschaftler zufolge heute vielerorts das Gegenteil von Fortschritt:

  • Mit den neuen Jobs kehren Frühformen kapitalistischer Ausbeutung zurück. Millionen Heimarbeiter ohne institutionalisierte soziale Absicherung konkurrieren weltweit um Miniaufträge von Unternehmen.
  • Als Lohn winkt ein karger Stückakkord; die Wenigsten kommen auf den Mindestlohn.
  • Andere führen nur noch die Anweisungen der künstlichen Intelligenz aus – permanent überwacht, zurechtgewiesen und unter Druck gesetzt von Systemen mit Sensoren und Kameras.

Die vollständige Meldung aus dem Böckler Impuls 12/2017 enthält thematisch weiterführende Infos und Grafiken u.a. zu den Aspekten Crowdwork und Gig Economy, totale Überwachung sowie weniger Hierarchie, mehr Mitbestimmung.