Termine

Migrationspolitische Tagung der ver.di

Veranstaltungen
23.09.2016, 14:00 – 24.09.2016, 16:00ver.di Bundesverwaltung (Raum Aida), Paula-Thiede-Ufer 10, 10179 Berlin

Migrationspolitische Tagung der ver.di

Neustart der Einwanderungsgesellschaft – Ankommen. Arbeiten. Organisieren
Termin teilen per:
iCal
Frau mit Afrolook Gisela Peter, pixelio.de Wie verschaffen wir migrantischen Mitgliedern stärker Gehör, wie wird ver.di zu einer Organisation der Vielfalt?

Die Flüchtlingsmigration hat der Frage um die Ausgestaltung von Integrationspolitiken neues Leben eingehaucht. Über die frühzeitige Integration in Arbeit soll gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht werden, die früheren Generationen von Einwanderern verweigert wurde.

Es gelte die Fehler aus der Vergangenheit, sprich der Gastarbeiterzeit, zu vermeiden, so Kanzlerin Merkel bei ihrer Eröffnungsrede beim ver.di Bundeskongress 2015. Die an die eigene Adresse gerichtete Kritik, dass Deutschland viel zu spät begonnen hat, sich als Einwanderungsland zu begreifen, war unüberhörbar.

Wir wollen bei dieser Tagung erörtern, ob diese Einsicht in der aktuellen politisch von rechts aufgeheizten Lage noch gilt. Wie müssen sich Strukturen und Institutionen verändern, wenn Integration nicht mehr als einseitige Bringschuld von Einwanderern gedacht wird?

Jenseits guter Konzepte und politischer Beschlüsse kommt es darauf an, gesellschaftlichen Druck für gleiche Rechte und gegen Diskriminierung zu entfalten. Wer käme hier besser in Frage als die Gewerkschaften? Daher wollen wir uns der Aufgabe zuwenden, wie wir den Anteil an migrantischen Mitgliedern steigern, diesen stärker Gehör verschaffen und zu einer Organisation der Vielfalt werden.

Diese Fragen wollen wir am Samstag in verschiedenen Praxisworkshops vertiefen und uns genauer mit den Berufschancen von Geflüchteten und Organisierungsansätzen in wachsenden, bereits migrantisch geprägten Branchen wie dem Gesundheits- und Pflegebereich beschäftigen.

Anmeldungen bitte per E-Mail unter dem Stichwort [Tagung] an migration@verdi.de.

Zum Veranstaltungsprogramm