Broschüren

Querschnitt

Broschüren

Querschnitt

Der Querschnitt ist eine unregelmäßig erscheinende Veröffentlichung zu Themen rund um Gender Mainstreaming.

Sie finden hier alle bisher erschienenen Ausgaben mit kurzer Inhaltsangabe zum Download als PDF.

  • Querschnitt 10 Gender Backlash

    "ver.di setzt sich für die Gleichstellung von Frauen und Männern ein." – So steht es in der ver.di Satzung in §5, 2. 

    Gleichstellungspolitik ist seit Beginn wichtig in unserer Gewerkschaft und wird nicht nur durch die Bereiche Frauen- und Genderpolitik abgedeckt, sondern in allen Ressorts als Querschnittsthema mitgedacht. So wollen wir dazu beitragen, dass alle Geschlechter gleiche Chancen, Zugang zu den verfügbaren Ressourcen und die Möglichkeit zu gesellschaftlicher Teilhabe haben.

    Als Gewerkschaft setzen wir dabei den Fokus auf Arbeitsverhältnisse, streiten hier konkret für bessere Bedingungen für alle Beschäftigten und nutzen unsere Position als gesellschaftliche Akteurin, um Genderthemen und -perspektiven in der Gesellschaft sichtbar zu machen.

    Mehr zu unserer Positionierung beim Thema Gleichstellung findet ihr auch hier im QUERSCHNITT 10.

  • Querschnitt 9 Digitalisierung

    "Frauen sind die beruflichen Karrieregewinner der Digitalisierung!" – "Arbeitsplatzverluste von 47 Prozent durch die Digitalisierung!" – "Die digitale Gesellschaft hat Antworten und positive Visionen. Die Nerds sind nicht frustriert."

    Arbeit 4.0 ist weiblich!

    Die Arbeitswelt wird sich in den kommenden Jahrzehnten fundamental verändern: zunehmende Digitalisierung auch im Dienstleistungssektor stellt Gewerkschaften vor neue Herausforderungen.

    ver.di ist für die gendergerechte Gestaltung der Zukunft gut aufgestellt und zentral mit der Frage konfrontiert, welche Rahmenbedingungen und Initiativen nötig sind, damit die Chancen der Digitalisierung der Arbeitswelt auch im Sinne der Beschäftigten genutzt werden können.

    Denken wir positiv, dann sind zahlreiche Gestaltungsoptionen zur gendergerechten Gestaltung der Arbeit in der digitalisierten Welt vorstellbar und möglich! Einige erste Ansätze gibt es im QUERSCHNITT 9 zu lesen.

  • Querschnitt 8 Männergesundheit

    "Nennen Sie es bloß nicht Männergesundheit" – diesen Tipp bekam ein Organisationsberater, der gern ein Seminar zu eben diesem Thema  anbieten wollte. "Das schreckt die nur ab!"

    Ist Gesundheit jetzt auch Männersache?

    Dass "Männer und Gesundheit" überhaupt ein Thema ist, liegt an ernüchternden Fakten: Männer in Deutschland gehen seltener zum Arzt als Frauen und sterben etwa fünf Jahre früher. Das missfällt den Krankenkassen und ab und zu auch der Politik.

    Nur genau hinschauen möchten wenige. Es ist leicht, den Schuldigen dingfest zu machen: den typisch widerständigen oder unfähigen Mann, wenn es um die soft skills, um Fürsorge, um Achtsamkeit geht. Hand aufs Herz: Wie sehr achten Sie auf sich und Ihren Körper? Es ist schon was dran am Klischee...

    Der QUERSCHNITT 8 schaut genauer hin und stellt zweierlei fest: Zum einen, dass der "Fehler", wie so oft, im System und weniger im Einzelnen steckt. Zum anderen, dass man seinen Blick verändern muss, um zu sehen.

  • Querschnitt 7 Mitgliederwerbung

    Warum ist es eigentlich nicht selbstverständlich, dass sich Kolleginnen und Kollegen in ver.di organisieren?

    Gender- und Diversitytraining zur Mitgliederwerbung und Mitgliederbindung.

    Für viele Menschen war und ist der Beitritt zu „ihrer“ Gewerkschaft eine prägende Erinnerung. Ein Kollege sagte in einem unserer Trainings: „Das ist wie der erste Kuss, das vergisst man nicht“.

    Mitglied zu werden, ist eben was Besonderes. In unserem Training prüfen sich die Teilnehmenden, ob sie dieses Besondere auch selbst verkörpern. „Spiegelt sich der Aufbruch und der Gestaltungswille, die Sicherheit und Solidarität, die Gewerkschaft für mich bedeutet, in meinen Werbeaktivitäten auch wider?“ ist die Frage, die wir immer wieder an uns selbst stellen.

    Der QUERSCHNITT 7 beschreibt, wie diese Aspekte im Seminar zur Mitgliederwerbung und -bindung aufgegriffen werden.

  • Querschnitt 6 Hartz IV

    Prekäre Beschäftigung, "Hartz IV" und Geschlecht

    QUERSCHNITT 6 betrachtet das Thema Prekarisierung der Arbeit aus einer geschlechterpolitischen Perspektive und zeigt, dass hier geschlechtliche Ungleichheiten nach wie vor eine bedeutsame Rolle spielen: Frauen arbeiten besonders häufig in besonders prekären Minijobs, Männer hingegen eher in prekärer Leiharbeit. Unter anderem dies hat zur Folge, dass auch beim „Hartz IV“ Bezug die Kategorie Geschlecht eine wichtige Bedeutung hat. Die Regelungen und deren Umsetzung bauen auf bestehenden Ungleichheiten auf und verfestigen sie.

  • Querschnitt 5 Stereotype

    Über die Angst vor China

    QUERSCHNITT 5 zeigt anhand des Beispiels China auf, wie Stereotype entstehen. Wenn diese mit Angst besetzt werden und dann noch unreflektiert immer wieder bedient werden, kommt es zu einem  angeblichen Wissen, "die sind so", egal ob es um die ganze Bevölkerung von Staaten geht oder um Frauen und Männer.

  • Querschnitt 4 Zeitfragen sind Streitfragen

    Zeitfragen sind Streitfragen

    QUERSCHNITT 4 zeigt auf, dass die Frage nach der Zeit nicht ausschließlich auf die Arbeitszeit zu beziehen ist. Arbeitszeit ist auch im Zusammenhang mit Wegezeit, Pflegezeit, Zeit für Bildung usw. zu betrachten.

  • Querschnitt 3 Diversity

    Managing Diversity oder?

    QUERSCHNITT 3 setzt sich mit dem Thema Diversity Management auseinander, ein von Unternehmensführungen auch zur Image-Verbesserung genutztes Konzept, mit der Vielfalt der Beschäftigten umzugehen. Diversity Management stellt für die meisten Betriebsräte (und auch für Gewerkschaften) ein neues Thema dar. Dieser QUERSCHNITT unternimmt den Versuch einer Begriffsdefinition und stellt die gewerkschaftliche Relevanz des Themas dar.

  • Querschnitt 2 Bildungsarbeit

    Bildungsarbeit

    Wer Seminare durchführt, kennt die unterschiedlichen Reaktionen von Personen auf den Begriff "Gender Mainstreaming", von Interesse über Nichtkennen bis zu Desinteresse. Diese Ausgabe des QUERSCHNITT beschreibt, wie wir unsere Bildungsarbeit auf die Bandbreite der Meinungen zu diesem Begriff einstellen.

    Die Auseinandersetzung mit Geschlechterfragen muss in der Bildung erfolgen und neben den expliziten Veranstaltungen zum Thema muss sich Gender Mainstreaming in jedem anderen Thema ebenfalls wiederfinden.

  • Querschnitt 1 Die neuen Väter

    Die neuen Väter

    Die Zeitschriften sind voll davon. In Deutschland wächst eine neue Spezies heran – »Der neue Mann«. Auf ihm ruhen unsere wirtschafts- und sozialpolitischen Hoffnungen. Mit ihm können wir den demografischen Wandel bewältigen und echte Geschlechterdemokratie erreichen. So, oder so ähnlich könnte der Eindruck entstehen, wenn man dem Rauschen im Blätterwald lauscht.