Service

Trainings

Service

Trainings

Offene Gendertrainings für Aktive aus Betrieben und Verwaltungen

Gender Mainstreaming bedeutet, bestehende Geschlechterverhältnisse damit verbundene geschlechtsspezifische Benachteiligungen sichtbar zu machen und zu verändern. 

Symbole für weiblich und männlich Thommy Weiss, pixelio.de Gender

Was kann Gender für die Arbeit in der Interessenvertretung, im Betriebsrat oder Personalrat bedeuten, was habe ich persönlich damit zu tun und welche Mittel und Methoden gibt es, um Gender in die Alltagspraxis umzusetzen?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, bieten wir Gendertrainings an. Das vollständige Seminarprogramm 2018 des ver.di-Bereichs Genderpolitik gibt es auf der rechten Seite zum Download als PDF, weitere Termine veröffentlichen wir hier auf unserer Seite.

Oder Sie fragen direkt bei uns nach – über unser Kontaktformular oder per E-Mail an gender-politik@verdi.de.

Wir beginnen mit den rechtlichen Rahmenbedingungen zur Gestaltung von Geschlechtergerechtigkeit in Betrieben und Verwaltungen. Unsere praxisorientierte Arbeitsweise schließt konkrete Beispiele ein, die von den Kolleginnen und Kollegen aus dem betrieblichen oder gewerk-schaftlichen Alltag mitgebracht werden. Gemeinsam finden wir Ideen für die praktische Umsetzung erfolgreicher Handlungsmöglichkeiten.

Dieses Angebot richtet sich insbesondere an Betriebs- und Personalräte, Gleichstellungsbeauftrage und Interessierte.

Ausdrücklich laden wir für dieses Training Männer und Frauen ein, denn es geht um die Bedeutung der Geschlechterfrage in unserem gewerkschaftlichen Handeln. Es geht darum, den Lebenslagen und Vorstellungen von Frauen und Männern einen guten Platz in unserer Arbeit zu sichern. Deshalb schlagen wir Interessierten vor, jeweils einen Partner bzw. eine Partnerin (vom jeweils anderen Geschlecht) zum Mitmachen zu gewinnen und gemeinsam zu unserem Training zu kommen.

Ziele der Gendertrainings

Gendertrainings sind zum einen Workshops zur Sensibilisierung und zum anderen Maßnahmen zur Qualifizierung zum Erwerb von Genderkompetenz. Mit ihnen soll die Fähigkeit vermittelt und motiviert werden, Gender Mainstreaming in der eigenen fachlichen Arbeit anzuwenden. Ziele der Gendertrainings ist die Vermittlung und Vertiefung von Genderkompetenz. Zudem werden Analyse- und Umsetzungsinstrumente vorgestellt und anwendbar gemacht. Darüber hinaus wird die Einführung der Gender-Prüfung und ihre Anwendung in den Mittelpunkt der Gendertrainings gestellt.

Konzeption von Gendertrainings

Wir benutzen den Begriff Training, weil er im Gegensatz zu einer einmaligen und kurzfristigen Übung eine dauerhafte Anstrengung impliziert. Wer in Übung bleiben will, muss im Training bleiben. Was für die persönliche Fitness gilt, gilt gleichermaßen für Genderkompetenz im eigenen (Arbeits-) Alltag.

Gendertrainings werden in drei Phasen durchgeführt:

  • Phase 1 - Sensibilisierung

    Sie beinhaltet Sensibilisierungsübungen zur Wahrnehmung der Vielfalt von Geschlechterrollen in einer Kultur der Zweigeschlechtlichkeit (innerhalb und außerhalb von Organisationen) und die kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Rollenverhalten.

  • Phase 2 - Theoretischer Input

    Hier werden Themen theoretisch eingeführt, z.B. geschlechterpolitische Strategien des Gender Mainstreaming und der Frauenförderung vermittelt, die Geschichte der geschlechterpolitischen Strategien in ver.di, die gesellschaftliche und formale Entstehung auf EU-Ebene sowie schließlich Erfahrungen und Erfolge anderer Länder und Organisationen dargestellt.

  • Phase 3 - Handlungsorientierte Umsetzung

    Je nach Inhalten des Trainings wird in dieser Phase konkret an der Umsetzung gearbeitet, so werden z.B. Genderanalysen und Instrumente des Gender Mainstreaming vorgestellt und die Anwendung in eigenen Arbeitsfeldern, Themen oder Projekten erprobt.


Weitere passgenaue Qualifizierungsangebote des Bereichs Genderpolitik

  • Vertiefung der Trainings

Zusätzlich bieten wir bei Bedarf spezielle Workshops an, in denen intensiv auf die konkreten Bedingungen im jeweiligen Betrieb eingegangen werden kann.

  • Genderberatung in der Facharbeit

Wir bieten praxisorientierte Unterstützung, um Gender Mainstreaming in der Branchenarbeit, Fachbereichsarbeit oder Gremienarbeit zielgruppenspezifischer anwenden zu können.

  • Gender als Beitrag zu Guter Arbeit, Arbeits- und Gesundheitsschutz

Gender und Stress – Zusammenhänge zwischen Geschlechterrollenerwartungen und weiteren psychischen Belastungen in der Arbeitswelt.

  • Gendertrainings zur Mitgliederwerbung und Mitgliederbindung

Dieses Angebot richtet sich insbesondere an Betriebs- bzw. Personalräte und an ver.di Gremien.

Terminanfragen zu unseren Angeboten nehmen wir gerne entgegen: